Wenn die Liebe so einfach wäre…

Gibt es ein Patentrezept für glückliche Beziehungen? Warum bleiben manche Menschen ein Leben lang zusammen, während andere sich von einer Beziehung in die nächste stürzen und immer wieder unglücklich werden? Welche Punkte sind für das Zusammenleben wichtig und beflügeln die Liebe?

Die längste Ehe der Welt führen wahrscheinlich das englische Paar Karma und Kartari Chand, die seit 86 Jahren miteinander verheiratet sind. Während wir uns von einer Beziehung zur nächsten hangeln. Aber seit es Singl- und Partnerbörsen im Internet gibt, dürfte eigentlich auch die Chance gestiegen sein, den perfekten Partner zu finden, möchte man meinen. Wir checken vor dem Kennenlernen Aussehen, Hobbies und Interessen, Abneigungen und Bildung. Alles ist plan- und kontrollierbar und lässt sich auf den eigenen Geschmack abstimmen. Und wenn dann die nächste Beziehung oder Ehe scheitert, fragen wir uns – was haben Menschen wie Karma und Kartari Chand für ein Geheimnis? Wie schaffen sie es, solange glücklich miteinander zu leben?

Verabschieden Sie sich vom Mythos Und-sie-lebten-glücklich-bis-ans-Ende-ihrer-Tage

Sehr viele Menschen leben in der Vorstellung, sie müßten lediglich Mrs. und Mr. Perfect kennenlernen und dann läuft alles weitere wie von selbst und man könne so bis ans Lebensende in trauter Zweisamkeit zusammen leben.

Doch diese verklärte Sicht von Liebe und Partnerschaft gibt es nur in Liebesfilmen, Märchen und Liebesliedern. Und wenn es dann anders kommt, sind sie tief enttäuscht. Denn in der Realität funktioniert das so nicht. Wenn wir im wahren Leben “bis der Tod uns scheidet” mit einem Partner, einer Partnerin glücklich zusammenleben möchten, braucht es unbedingt die Beachtung bestimmter und wichtiger Regeln.

Das Geheimnis einer glücklichen Beziehung

Paare, die 20 Jahre und noch länger zusammenleben, nennen die Fähigkeit, gemeinsame Krisen zu bewältigen, als den entscheidenden Faktor für ihr Glück. Auf der Zufriedenheitsskala ganz weit oben befindet sich auch miteinander Spass haben und über ähnliche Dinge und Erlebnisse lachen können. Zusammen die Welt erobern schweißt zusammen und die Chancen, gemeinsam alt zu werden, stehen gut.

Generell positive und eine Beziehung fördernde Faktoren sind

  • Humor
  • Übereinstimmung in wichtigen Lebensfragen
  • gegenseitige Zustimmung
  • Einfühlungsvermögen
  • die Bereitschaft, dem Partner zuzuhören
  • dem Partner vertrauen zu können
  • gemeinsame Unternehmungen

Auch Alltagsrituale, d.h. wiederkehrende gemeinsame Aktivitäten, sind eine stärkende Maßnahme gegen Beziehungskonflikte und das Einschlafen der Beziehung. Man hört zwar oft die Aussage, dass sich Gegensätze anziehen würden, aber für eine dauerhaft und glückliche Beziehung ist es sehr förderlich, wenn es zwischen den beiden Partnern in wichtigen Lebensbereichen (Persönlichkeit- und Charaktereigenschaften wie z.B. Gewissenhaftigkeit, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Loyalität und Offenheit), Wertvorstellungen, Vorlieben oder Interessen eine hohe Übereinstimmung gibt.

Je ähnlicher sich zwei Menschen sind und je mehr grundlegende Lebenseinstellungen sie teilen, was sich ganz besonders in der Erziehung von Kindern auszahlt, umso geringer ist das Konfliktpotential und umso größer sind die Chancen für eine harmonische und glückliche Beziehung.     Eigentlich logisch, oder?

Und was nicht zu vergessen ist: dauerhafte Liebe ist Arbeit, d.h. sich immer wieder für die Beziehung und den Partner Zeit nehmen und um ihn bemühen, will man die Partnerschaft immer wieder stärken.

glückliche Beziehung im Alter

Wie die Partnerschaft stärken und (wieder) beleben?

Tipp1: Nutzen Sie den “weißt-du-noch-Effekt”. Erinnern Sie sich mit ihrem Partner an positive gemeinsame Erlebnisse. Sprechen Sie über gemeinsame Unternehmungen, Urlaube, die Geburt der Kinder. Schauen Sie sich gemeinsame Bilder, Alben an.

Tipp2: Pflegen Sie zusammen Alltagsrituale, wie z.B. dem gemeinsamen Spaziergang, das gemeinsame Kochen.

Tipp3: Pflegen Sie ein gemeinsames Hobby oder teilen Sie gemeinsame Interessen.

Tipp4: Machen Sie ihrem Partner aufrichtige Komplimente und zeigen Sie ihm auch, dass Sie sich sehr wohl mit ihm/ihr fühlen und loben Sie ihn. Wenn er sich wohl fühlt, wird sich das auch positiv auf Sie auswirken. Anerkennung zu geben ist ein sehr machtvolles Zeichen und es stärkt zudem die Beziehung. Vielleicht müssen Sie erst noch nach den positiven Seiten des Partners suchen, weil Sie bisher “nur” nach den negativen  Eigenschaften geschaut haben. Diese Übung lohnt sich ganz besonders, denn es vermittelt auch Ihnen ein gutes Gefühl, wenn man sich zunehmend auf das Positive konzentriert.

Tipp5: Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Erlebnisse und Gedanken, über das, was Sie bewegt. Eine glückliche Partnerschaft lebt von einer regen Kommunikation und vom gegenseitigen Austausch. Findet dieser nicht mehr statt, dann lebt man nebeneinander her und man zeigt dem anderen zudem, dass man sich nicht mehr für ihn interessiert. Das ist dann der Anfang vom Ende.

Tipp6: Halten Sie die Partnerschaft lebendig, indem Sie auch mal etwas ohne ihren Partner unternehmen. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Distanz und Nähe ist wichtig für die Beziehung und auch wichtig für die eigene Entwicklung.

Tipp7: Entwickeln Sie mit Ihrem Partner gemeinsame Pläne für ein Urlaubsziel, oder die Umgestaltung der Wohnung. Gemeinsame Ziele und Planungen stärken Ihr Zusammengehörigkeitsgefühl und letztendlich Ihre Beziehung.

Tipp8: Sprechen Sie über Ihre Bedürfnisse und zeigen Sie sich auch offen für die Bedürfnisse des Partners. Das betrifft auch Ihre Bedürfnisse in sexueller Hinsicht. Je früher und deutlicher man seine Bedürfnisse ausspricht, desto geringer die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen und enttäuschten Erwartungen Jahre später.

Die Liebe erhalten

Forscher haben festgestellt, dass etwa neun Komplimente eine negative Aussage aufwiegen können. Wenn Sie also einmal meckern, bedeutet das, dass Sie neun Mal loben, um den kleinen Riss im Selbstbewusstsein des Partners wieder zu zu kitten. Komplimente sind wichtig, stärken uns und geben Sicherheit und Zufriedenheit. Doppelt gut: wenn wir sehen, wie sich jemand über ein Kompliment freut, löst das auch Glücksgefühle in uns selbst aus. Scheuen Sie sich nicht, auch für die scheinbar kleinen Dinge ein Lob auszusprechen (das kann man auch bei uns fremden Menschen machen; wann haben Sie z.B. mal die Kassiererin an der Supermarkt-Kasse für ihre Freundlichkeit gelobt? Probieren Sie es aus! Menschen blühen bei ehrlich gemeinten Komplimenten regelrecht auf!), bald werden Sie sehen, wie es die Beziehung stärkt und auch Sie selbst glücklicher macht, da Sie nach lobenswerten, positiven Eigenschaften suchen und nicht nur die Macken des Partners sehen.

Denken Sie daran: Unsere Welt braucht mehr von den guten Dingen, braucht mehr Liebe….

Machen Sie es gut!

 

Denn erst starke Beziehungen machen rundum glücklich. Uns alle – privat, beruflich, im Kleinen und Großen.